Vier Gemüsesorten für den späten Herbst

Über das gesamte Jahr hinweg kann ein Gemüsebeet durchgehend beansprucht werden. Es gibt wirklich keine Jahreszeit, zu der kein Gemüse draußen wachsen kann. Darum wollen wir an dieser Stelle einige Gemüsesorten vorstellen, die man nach dem warmen Sommer noch pflanzen kann, damit auch der Herbst seine Früchte trägt.

Radieschen

Radieschen

Radieschen: Immer gern!

Für Radieschen muss man keinen Platz im Sommer freihalten, diese an kleine rote Rüben erinnernden Pflanzen kann man auch einfach im Herbst säen. Dabei sollte man natürlich beachten, dass man lieber zu einer schneller wachsenden Sorte Radieschen greift. Ansonsten kann einen der Winter doch noch einen Strich durch die Rechnung machen. Prinzipiell ist jedoch die Aussaat bis in den späten September möglich, weshalb man sich hierfür wirklich die Zeit lassen kann.

Rote Bete für das Maximum an Gesundheit

Die Rote Bete hat es aufgrund ihrer extrem gesunden Inhaltsstoffe zu einem Status gebracht, der sie zu einer der gesündesten Gemüsesorten auszeichnet. Trotz der sehr intensiven Färbung ist der Geschmack eher schwach, weshalb man auch viel davon essen kann. Den Zeitpunkt der Ernte erkennt man daran, dass die Blätter Verfärbungen aufweisen. Ansonsten muss dieses Gemüse geerntet werden, bevor der erste Nachtfrost kommt.

Einfach zu handhaben: Jegliche Salate

Extrem praktisch sind die meisten Salate, diese kann man prinzipiell unabhängig von der Jahreszeit anbauen. Sie überstehen sogar den Winterfrost und suchen sich immer ihre Nährstoffe zusammen aus dem, was eben da ist. Folglich kann man sich ganz einfach einen Vorrat an Salat im Garten hochziehen. Dabei gibt es unterschiedliche Salatsorten, unter anderem folgende:

  • Asiasalat
  • Kopfsalat
  • Eisbergsalat
  • Blumenkohl

Die Karotten sät man im Herbst

Karotten kann man wirklich zu jeder Jahreszeit im Jahr anbauen, sie sind unter Landwirten bekannt als Allrounder. Immer dann, wenn gerade ein wenig Platz im Beet über ist, kann man dort die entsprechenden Samen aussäen. Ein Unterschied zu den Karotten, die im Frühling gepflanzt werden, ist, dass die aus dem Herbst auf jeden Fall süßlicher schmecken und für die meisten auch angenehmer.

Fazit

Im Herbst lassen sich noch so einige Gemüsesorten im Beet anbauen. Wer nicht weiß, wo man anfangen soll, sollte einfach zu einigen Salatsorten greifen. Diese kann man grundsätzlich immer mal gebrauchen und selbst hochgezogener Salat schmeckt bekanntlich am besten. Ansonsten sind vom Hochziehen her die Karotten noch extrem simpel. Wer jedoch ein bisschen weiter sucht, wird noch zahlreiche weitere Gemüsesorten finden, die sich selbst in den kalten Jahreszeiten problemlos hochziehen lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.