Rollrasen kaufen und verlegen – das schnelle Grün im Garten

Wer vor hat, schnell den eigenen Garten optisch extrem aufzuwerten, dem sei es empfohlen, sich einen Rollrasen zu kaufen. Innerhalb nur eines Vormittags hat man es geschafft, den gesamten eigenen Garten in einem hellen Grün erleuchten zulassen. Hinzu kommt, dass die Pflege einfacher ausfällt und man sich selbst einige Gefallen damit erfüllt. Wir wollen im Folgenden beleuchten, was man bei dem Kauf eines Rollrasen beachten sollte.

Vorteile vom Rollrasen gegenüber dem ausgesäten Rasen

Der Rollrasen trägt so einige Vorteile in sich, die bei einem normalen Rasen mehr als wünschenswert sind. So muss der Rollrasen kaum bewässert werden. Damit er an heißen Sommertagen ein wenig für Kühlung sorgt, empfiehlt es sich, ihm von Zeit zu Zeit ein wenig Wasser zu geben. Prinzipiell überlebt der Rasen jedoch mit dem, was er hat, zusätzliches Wasser ist also bloß ein Bonus. Folglich entfällt ein großer Teil der Pflege, während im Sommer normale Wiesen vergilben, bleibt der Rollrasen immerzu grün.

Viele beklagen sich zudem darüber, dass der eigene Rasen beispielsweise nicht dicht genug ist, immer wieder kann man Erde beobachten, die ans Tageslicht gelangt. Auch die Strapazierfähigkeit von normalem Rasen ist klar herabgesenkt, hängt man bspw. eine Schaukel auf, ist darunter schnell nur noch Erde zu finden. Bei Rollrasen kommt das nicht vor, diese Sorten von Rasen sind um einiges strapazierfähiger.

Wann ist die beste Zeit, um Rollrasen zu verlegen?

Einen Rollrasen sollte man am besten dann verlegen, wenn zu Anfang des Jahres die Temperaturen wieder steigen. Frost und Feuchtigkeit sind prinzipiell nicht gut, damit der Rollrasen verlegt werden kann. Viel eher sollte man auf trockene Perioden setzen, bei der die Erde unterhalb des Rasens lange Zeit austrocknen konnte.

Wie wird Rollrasen korrekt verlegt?

Erst einmal muss der Boden für den Rollrasen richtig vorbereitet werden. Diesen Schritt schauen wir uns gleich an. Ist der Boden jedenfalls vorbereitet, so sollte man die Fläche ordentlich ebnen und Steine, Wurzeln und ähnlich Lästiges entfernen. Anschließend räumt man den Rollrasen penibel aus, wobei man am Rand der Wiese anfängt. Man muss dabei beachten, dass beim Ausrollen die einzelnen Abschnitte fest aneinander liegen. Ist der ganze Rasen verlegt, kann man ordentlich auf diesem herum stampfen und den Rasen festtreten. Im Anschluss dazu kann man ihn bewässern und nach zwei bis drei Wochen auch mähen.

Boden für Rollrasen vorbereiten

Damit der Boden gut auf den Rollrasen anspricht, sollte man Folgendes komplett entfernen:

  • Gewächse
  • Altes Gras
  • Steine
  • Wurzeln

Man sollte also bestenfalls nur trockene Erde liegen haben, auf der man den Rollrasen sogleich ausrollen kann. Bestenfalls sollte die Erde einige Tage lang von der Sonne bestrahlt worden sein, damit sie eine bestimmte Trockenheit aufweist. Wer sich noch einige konkrete Tipps holen möchte, der kann einfach in den örtlichen Gartenbau gehen und sich dort informieren.

Den Rollrasen bei einem Fachmann kaufen


Man sollte sich seinen Rollrasen lediglich von einem Experten für Garten- und Landschaftsbau erwerben. Dieser wird genau wissen, welche Sorte Rasen in der eigenen Klimazone am besten wächst. Darüber hinaus wird dieser einem direkt Tipps dazu geben können, wie man den spezifischen Rollrasen ausrollt. Ein Experte des Gartenbaus kann zudem bestens den Rollrasen lesen und vor Ort erkennen, ob gegebenenfalls ein bestimmtes Problem mit dem Rasen vorliegt. Das sind einige wenige Gründe dafür, weshalb man einfach den Rollrasen beim Fachmann kaufen sollte, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Fazit

Wie wir sehen konnten, ist das Anlegen eines Rollrasen überhaupt nicht schwer. Diesen Garten- und Landschaftsbau kann man ganz einfach selbst übernehmen, lediglich den Erwerb des Rasens sollte bei einem Fachmann erfolgen. Ansonsten ist der Boden jedoch schnell vorbereitet und der Rasen ausgerollt², woraufhin man ihn direkt genießen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.