Glasfaserstift für die Reparatur

In der Vergangenheit, in der die Wegwerfgesellschaft noch nicht zugegen war und Reparaturen noch gang und gebe waren, gehörte der Glasfaserstift, auch unter der Bezeichnung Glasfaserpinsel bekannt, zur Grundausrüstung eines jeden Elektronikers. Dieser Stift eignet sich ausgezeichnet um damit sensible Bereiche sauberzumachen oder zu schleifen. Im Grunde genommen ist diese praktische Hilfe nichts anderes als Schleifpapier – jedoch wesentlich feinkörniger um punktuelle Tätigkeiten damit auszuführen.

Glasfaser

Ein optimales Werkzeug um damit verrostete Kontakte von Knöpfen oder bei Halterungen für Batterien zu säubern.

In der vorne angebrachten Hülle sind zahlreiche feine etwa zwei Millimeter überstehende Glasfasern integriert. Diese Fasern zerbersten bei der Anwendung, gleichzeitig bildet sich feiner Staub, welcher nicht eingeatmet werden, weil das Hautreizungen zur Folge hätte. Diese Fasern werden mittels hinten angebrachter Stiftkappe nach vorn hinausgesetzt und können durch neue Fasern ersetzt werden.

Die Kosten eines Glasfaserstifts belaufen sich auf etwa 10 Euro und ist in der Regel in Fachgeschäften Zeichenbedarf erhältlich. In früheren Zeiten wurden solche Stifte auch bei der Berufsgruppe technische Zeichner verwendet.

Diese dünn gefertigten Stifte setzen sich zusammen aus einer Schreibstifthülse, bei der ein etwa zwei bis vier Millimeter dickes Bündel Glasfaser an der Vorderspitze herausgeführt wird. Das erfolgt durch Dreh- oder Druckbewegungen am Stiftende.
Genauso wie bei einem mechanischen Stift wird der Bündel mit Glasfasern weiterbewegt, damit die Abnutzung angeglichen wird. Der Faserbündel ist am rückwärtigen Ende in Messing oder Stahl ummantelt und kann nach dem Verbrauch ersetzt werden.

Die bei dieser Vorgehensweise freigesetzten feinen Glaspartikeln können Reizungen der Haut verursachen. Sie können auch die Hautporen eindringen sowie eingeatmet werden. Daher sollten diese Partikel niemals durch Pusten oder mit der Hand beseitigt werden.

Ein Glasfaserstift ist ein Instrument welches für die Reinigung oder für das Schleifen kleiner Flächen aus Kunststoff oder Metall verwendet wird. Zudem kann er für die Entfernung von Lötstopplack auf elektrischen Leiterplatten eingesetzt werden.
Erhältlich sind diese feinen Werkzeuge im Fachhandel für Zeichenbedarf und im Online Handel. Diese Stifte eignen sich hervorragend um damit sensible Oberflächen zu reinigen ohne dabei Beschädigungen oder Kratzer zu hinterlassen. Selbst bei Paläontologen finden sie oft Anwendung, da damit hervorragend Fossilien aus kalkigen Sedimenten freigelegt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.